AufRäumen 2019 / Foto Helga Sandl

Die Kunst im öffentlichen Raum steht in diesem Jahr unter dem Thema »Freiräume«. Erstmals wird die Untere Laube zu einem künstlerischen Experimentalraum.

Der breite Grünstreifen trennt die zwei stark befahrenen Straßenzüge der Laube voneinander und bildet selbst einen Zwischenraum, auf dem sich Fußgänger und Fahrradfahrer bewegen. Der Kunst-Parcours beginnt in Höhe Katzgasse / Wallgutstraße und endet am Kiosk in Höhe Paradiesstraße / Lutherkirche. Konzentriert auf diesen Bereich bilden vier Interventionen auf sehr unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Materialien und Techniken Freiräume oder besetzen das Thema konzeptionell. Der »freie Raum« ist eine kuriose »Denkfigur«.

AufRäumen

Zu sehen sind: Ines Fiegert mit »rapid links«, Jeremias Heppeler mit »baskerville«, Schirin Kretschmann mit »Volvo (Boîte-en-valise)«und das Duo Teresa Renn / Jan Behnstedt-Renn mit »Talking Trees«.

Sinnlich-atmosphärisch knüpft Ines Fiegert aus Schnüren einen dreidimensionalen Raum. Wie ein Kokon wächst er organisch zwischen den Bäumen.

Zwischen Überfülle und Sinnentleertheit zeigt Jeremias Heppeler den »Hund« als Projektionsfläche menschlicher Vorstellungen. Nach dem letzten Freiraum suchend, streift er zwischen realer und virtueller Welt umher.

Als Kunstnomadin verschränkt Schirin Kretschmann Kunst- und Lebenspraxis in einem performativen Akt. Der Volvo wird zum mobilen Museum und die Laube zum Ausstellungsraum.

Gesprochene Räume und gebrochene Worte lassen Teresa Renn und Jan Behnstedt-Renn von den Bäumen der Laube herab auf die Besucher rauschen und tröpfeln. Sie öffnen akustische Räume und lassen Worte in Illusionsräume kippen.

Kuratiert von Helga Sandl

Anschrift:

Untere Laube
Konstanz

BushaltestellenzeichenHaltestellennummer-A

 

AOK Schulbus Haltestelle Laube

Haltestellennummer-B

Bürgerbüro, Abfahrtszeit
jew. 3 min. später

Abfahrtszeit:

18:00
18:30
19:00
19:15
19:45
20:15
20:30
21:00
21:30
21:45
22:15
22:45
23:15
23:45
00:15