Karl Walser (1877 – 1943): Frau mit rotem Schirm; ohne Jahr; Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz

Die Städtische Wessenberg-Galerie ist aus der Sammlung des letzten Konstanzer Bistumsverwesers Ignaz Heinrich Freiherr von Wessenberg (gest. 1860) hervorgegangen. Die Sammlung wurde anschließend kontinuierlich durch städtische Ankäufe sowie private Schenkungen erweitert.
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der südwestdeutschen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, bzw. der Kunst des Bodenseeraumes und reicht bis in die Gegenwart hinein. In den historischen Ausstellungsräumen werden wechselweise eigene Bestände und Sonderausstellungen gezeigt.

Kunst, Keramik und Konflikte

HEINRICH SCHMIDT-PECHT, 1854 in Konstanz geboren und dort 1945 gestorben, verbrachte den größten Teil seines 91-jährigen Lebens in seiner Heimatstadt und stellte dieses ganz in den Dienst der Kunst. Über ein halbes Jahrhundert zählte er zu jenen Persönlichkeiten, die das kulturelle Leben in der Bodenseestadt dominierten.
Unter dem Titel »Kunst, Keramik und Konflikte« stellt die Ausstellung nicht nur Heinrich Schmidt-Pechts vielfältiges Wirken dar, sondern zeichnet auch seine Beziehungen zu Künstlern nach und erforscht erstmals den Inhalt seiner eigenen Sammlung. Eine wichtige Quelle bei dieser Annäherung sind Schmidt-Pechts Memoiren, die bisher nur als Typoskript in wenigen Exemplaren existieren und in einer kommentierten und reich bebilderten Ausgabe neu herausgegeben werden.

www.konstanz.de/wessenberg

Anschrift:

Wessenbergstr. 43
Konstanz

BushaltestellenzeichenHaltestellennummer-A

 

AOK Schulbus Haltestelle Laube

Haltestellennummer-B

Bürgerbüro, Abfahrtszeit
jew. 3 min. später

Abfahrtszeit:

18:00
18:30
19:00
19:15
19:45
20:15
20:30
21:00
21:30
21:45
22:15
22:45
23:15
23:45
00:15